Dienstleistungen berechnen

 

Häufig werden neben Waren auch Dienstleistungen (z.B. Reparaturen, Wartungen, Installationen) angeboten, die über die Warenwirtschaft verwaltet werden sollen. In V6 gibt es dafür einen eigenen Artikeltyp: Lohnartikel.

 

hmtoggle_plus1Erfassen von Lohnartikeln

 

Wie bei Materialartikeln starten Sie die Erfassung von Lohnartikel im Artikelstamm mit Erfassen (F4):

 

Bei Artikeltyp wählen Sie 'Lohnartikel' aus. Bis  auf die Felder

Artikelnummer, Bezeichnung, Warengruppe und Ersatznummer sind alle anderen Felder deaktiviert.

 

Vergeben Sie eine Artikelnummer oder lassen Sie sich mit Nächste Freie (F2) von V6 eine Nummer zuweisen.

 

Tragen Sie eine Bezeichnung ein und weisen Sie dem Artikel eine Warengruppe zu. Sollten Sie noch keine passende Warengruppe (z.B. Dienstleistungen) haben, legen Sie diese an.

 

Bei Bedarf tragen Sie eine Ersatznummer ein.

 

 

Sichern Sie die Eingaben mit OK (F1). Es öffnet sich die Erfassungsmaske für die Details.

Klicken zum Vergrößern !
Artikel erfassen

 

 

Bei 'Bon-Text' kann ein vom Feld 'Bezeichnung' abweichender Text hinterlegt werden, der als Artikelbezeichnung auf alle Verkaufsbelege (Angebot - Rechnung) gedruckt wird.

 

 

Im Register 'Stammdaten' erfassen Sie Menge und Preis des Lohnartikels:

 

Menge - i.d.R. tragen Sie hier einfach '1' ein. Wichtig ist dabei nur, wie der Zusammenhang von Menge und Preis ist. Möchten Sie z.B. Arbeitszeiten viertelstündlich abrechnen, tragen bei der Menge 1 ein und beim Preis ein Viertel Ihrer Lohnkosten pro Stunde. Beim Verkauf steuern Sie dann über die Menge die Abrechnung.

 

Preisart - hier gibt es die Wahl zwischen Konstant und Personenbezogen. Konstant bedeutet, dass der Preis (wie auch bei Materialartikeln) vom Artikel gesteuert wird. Entweder wird der Preis bei Brutto-Preis oder Netto-Preis hinterlegt oder erst im Verkauf festgelegt. Bei Personenbezogen hängt der Preis vom Sachbearbeiter ab (siehe unten).

 

Brutto/Netto-Preis - hier kann ein VK eingetragen werden. Lässt man die Felder bei 0,00 wird der VK-Preis erst im VK-Vorgang abgefragt. Damit kann ein Lohnartikel ähnlich einem Sammelartikel flexibel verwendet werden.

 

Spanne - Standard sind 100%, da keine Materialkosten berücksichtigt werden müssen. Eingaben von 0 - 100% sind möglich. Man kann z.B. Reparaturpauschalen als Lohnartikel anlegen und die Spanne entsprechend des durchschnittlichen Materialaufwands anpassen.

 

Rabattfähig - hiermit lässt sich steuern, ob die Lohnartikel bei Rabattierungen im Verkauf berücksichtigt werden sollen oder nicht

 

Nicht skontierbar - ähnlich wie beim Rabatt, können Lohnartikel vom Skonto ausgenommen werden
Klicken zum Vergrößern !

Stammdaten erfassen


 

hmtoggle_plus1Fakturieren von Lohnartikeln

 

Lohnartikel werden im Verkauf genauso behandelt wie Materialartikel. Über die Artikelauswahl wird der gewünschte Lohnartikel in den Verkaufsvorgang übernommen.

 

Preisart 'Konstant':

Wurde im Artikelstamm ein VK-Preis hinterlegt, wird der Artikel sofort in den Verkaufsvorgang übernommen. Wurde kein VK-Preis im Artikelstamm festgelegt, erscheint vor der Übernahme in den Verkaufsvorgang eine Abfrage des VK:

 

Klicken zum vergrößern !

Preisabfrage

 

Nach Eingabe des gewünschten Brutto-VK und OK (F1) wird der Artikel in den Verkaufsvorgang übernommen.

 

Preisart 'Personenbezogen':

Der Preis hängt hier ab vom ausgewählten Verkäufer und den im Personal hinterlegten Arbeitswertgruppen.

 

 

Ausweis von Lohnkosten auf Rechnungen:

Beim Druck einer Rechnung (nicht Quittung) mit enthaltenen Lohnartikeln wird eine extra Zeile gedruckt mit Hinweis auf die in der Rechnung enthaltenen Dienstleistungen:

 

"Im Gesamtpreis enthalten sind Dienstleistungen im Wert von brutto: x € incl. y € MwSt."

 

 

hmtoggle_plus1Personenbezogene Preise

 

In den Stammdaten des Personals (Register 'Zusatzdaten') kann man jeder Person einen Arbeitswert zuweisen. Vor dem Erfassen von Artikeln wird in Verkaufsvorgängen i.d.R. der Sachbearbeiter/Verkäufer abgefragt. Der bei diesem Sachbearbeiter hinterlegte Arbeitswert wird dann herangezogen, wenn ein Lohnartikel mit Preisart 'Personenbezogen' erfasst wird. Ist beim ausgewählten Sachbearbeiter kein Arbeitswert hinterlegt, wird der VK-Preis abgefragt (ähnlich wie bei Preisart 'Konstant', wenn kein VK-Preis im Artikelstamm selbst festgelegt wurde).